Wer in letzter Zeit einmal den Dörenther Berg mit dem Auto oder Fahrrad überquert hat, wird schnell die prekäre Parkplatzsituation am Straßenrand festgestellt haben. Das wolle man zeitnah ändern, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU-Fraktion Ibbenbüren.

Schon im Sommer sei ein auffällig hohes Aufkommen an Tagesgästen erkennbar gewesen, die etwa Ausflugsziele wie die Dörenther Klippen oder die Teutoschleifen ansteuern. Vor dem Hintergrund der aktuell geltenden Corona-Regeln verschlage es im November wieder viele Menschen hierher.

Die Tagesgäste parken häufig regelwidrig auf dem Seitenstreifen, auf dem Radweg, in Feldzufahrten oder sogar anliegenden Nebenstraßen und das Ordnungsamt verteilt entsprechend laufend Bußgelder:

Diese Situation ist nicht länger tragbar.

Deshalb beantragt ihre Fraktion nun sowohl kurzfristige als auch langfristige Maßnahmen. Dazu seien beispielsweise Gespräche mit Anliegern, wie dem Eigentümer der Sommerrodelbahn, zu führen, um beispielsweise dort zeitweise Ausweichmöglichkeiten zu schaffen.

Es gehe den Christdemokraten aber darum, die Situation auch langfristig zu beruhigen. Das gelinge nur mit nachhaltigen Maßnahmen wie zum Beispiel einem zusätzliche (Behelfs-)Parkplatz, touristischem Shuttle-Verkehr oder anderen Konzepten, die nun die Stadtverwaltung erarbeiten soll.

Den Antrag der CDU-Fraktion finden Sie hier:
Antrag: Parksituation am Dörenther Berg

« CDU-Fraktion stellt sich neu auf Newsletter der Frauen Union (November 2020) »